TSV Banner vor 2011
Xbox Live
TSV LANGENFELD
Home
Geschichte
Förderverein
Anfahrt
Vereinschronik
Damengymnastik
Tennis
Impressum
Mannschaftenübersicht
1.Mannschaft
2.Mannschaft
Alte Herren
Jugendabteilung
Schiedsrichter
10. Punktspiel: TSV Langenfeld - SG Wilhelmsdorf/Brunn PDF E-Mail
Geschrieben von Dieter Hieronymus   
Sunday, 16. October 2016


Image
1

-

2
Image


Das war wohl nix – was ist nur mit unserer Mannschaft los? Konnte sie vor einigen Wochen nach der 0 : 9 – Pleite in Gutenstetten noch mit einem knappen 4 : 3 – Sieg in Diespeck antworten, so gelang ihr nach der äußerst schwachen Leistung am letzten Sonntag beim Tabellenletzten in Neustadt, wo ja wenigstens noch drei Punkte herausgesprungen sind, diesmal keine Leistungssteigerung. Und auch wenn die Personaldecke langsam scheinbar etwas dünn zu werden droht, ist der deutliche Leistungsabfall gegenüber dem Saisonauftakt dennoch nicht allein damit zu erklären. Es gelang ihr nämlich heute gegen den Aufsteiger Wilhelmsdorf/Brunn keine Wiedergutmachung gegenüber dem Vorsonntag und so genügte den Gästen eine bestenfalls durchschnittliche Leistung, um dennoch verdient drei Punkte aus Langenfeld zu entführen....

Unsere Elf war scheinbar noch gar nicht mal richtig auf dem Platz, da lag sie auch schon mit 0 : 1 im Rückstand. Es waren gerade mal etwas mehr als drei Minuten gespielt, da schlug Julian Ell aus der eigenen Abwehr einen weiten Pass auf die rechte Seite, den Michael Lenz erlaufen konnte und dann eine gute Flanke nach innen brachte. Und da reagierte Thomas Reinhard schneller, als die heimische Innenverteidigung, war mit der Fußspitze am Ball noch vor Torwart Christ und es stand 0 : 1. Größere Sorgen waren zu diesem frühen Zeitpunkt sicher noch nicht angebracht, zumal wir in der Folge ein deutliches Plus an Spielanteilen hatten. Dies war aber auch dadurch bedingt, dass sich die Gäste immer wieder geschickt in ihre eigene Hälfte zurück zogen und auf Konter lauerten. So fiel es uns verdammt schwer, ins Spiel zu finden, geschweige denn, zu klaren Torchancen zu kommen – man konnte mit der klaren Überzahl an Ballbesitz einfach nichts anfangen. Lediglich Marcel Schramm gelang es einmal, sich energisch durchzusetzen, als er in der 13. Minute ein tolles Solo aus dem Mittelfeld heraus startete, an drei Gegenspielern vorbei kam, aber dann seinen Schuß aus 16 m knapp am Tor vorbei setzte. Dies war dann aber leider auch die einzige erwähnenswerte gute Torchance für uns im ersten Durchgang. Die Gäste taten zu diesem Zeitpunkt nicht mehr, als nötig war und das verlangte ihnen keine großen Anstrengungen ab. Nach einer knappen halben Stunde dann eine vielversprechende Aktion nach einem weiten und hohen Pass in die Spitze von Dirk Hieronymus aus der eigenen Hälfte auf Marcel Schramm. Dem gelang es leider nur zögerlich, den etwas zu hoch abspringenden Ball unter Kontrolle zu bringen, sodass die direkte Torchance schnell dahin war und auch sein Rückpass auf einen nachrückenden Mitspieler schnell im Nichts verpuffte. Wenig später konnte Wilhelmsdorf/Brunn dann nicht unverdient auf 0 : 2 erhöhen. Mitte der gegnerischen Hälfte verloren wir wieder mal zu leichtfertig den Ball und die Gäste reagierten wieder mal schnell über unsere linke sehr offene Abwehrseite. An der Mittellinie überlief der agile Michael Lenz den etwas zu ungestüm angreifenden Thorsten Gräbner, Thorsten Kern wollte noch retten, was eigentlich schon nicht mehr zu retten war und eilte nach außen, wodurch aber sein direkter Gegenspieler in der Mitte völlig frei wurde. Lenz brachte dann eine genaue Flanke auf den an der Strafraumgrenze wartenden Reinhard, der den Ball in aller Ruhe annehmen konnte und ihn dann in den rechten oberen Torwinkel platzierte. Nun war bei uns erst mal völlig die Luft raus und es gelang fast gar nichts mehr. So hatten wir nur fünf Minuten nach dem 0 : 2 Glück, dass nach einem hohen Freistoß in unseren Strafraum der Kopfball des erst kurz zuvor eingewechselten Johannes Gurt knapp über die Latte strich. Dann tat sich nichts mehr bis kurz vor dem Pausenpfiff, da gab es noch einen Freistoß für uns aus ca. 30 m. Dirk Hieronymus versuchte es nicht mit einem Heber in den Strafraum, sondern mit einem Direktschuß aufs Tor, konnte damit aber seinen Cousin Alexander im Gästetor nicht beeindrucken.

 

Nun ruhte alle Hoffnung auf den zweiten Durchgang, doch man kann es vorweg nehmen, sie erfüllte sich nicht. Die erhoffte Reaktion unserer Mannschaft blieb leider größtenteils aus und sie schaffte es nicht, das Heft in die Hand zu nehmen. Dennoch wäre beinahe der Anschlußtreffer gefallen, weil die weitgehend gut organisierte Gästeabwehr einmal kräftig pennte. Etwa fünf Meter vor dem eigenen Tor ging sie sehr sorglos zu Werke und fühlte sich offenbar sehr sicher. Da sprang Marcel Schramm dazwischen und hob den Ball per Rückzieher über sich, zwei Abwehrspieler und den Torwart aufs Tor, doch leider ging er um wenige Zentimeter am Tor vorbei. Einige Zeit später dann eine sehr kuriose Situation im Gästestrafraum. Nach einer Ecke wehrte ein Gästespieler einen Torschuss klar und absichtlich mit dem Arm ab – eigentlich ein klarer Elfmeter, doch der ansonsten gut und souverän leitende SR Horst Wolf vom SSV Kitzingen, versagte der Heimelf diesen Elfmeter, obwohl er klare Sicht aufs Spielgeschehen hatte. Nur zwei Minuten später die nächste kuriose Situation. Tobias Hofmann leistete sich knapp außerhalb des Strafraums ein absichtliches Handspiel und dem Schiri blieb gar nichts anderes übrig, als dafür die gelbe Karte zu zeigen. Und da er zuvor bereits verwarnt war, musste er mit gelb-rot vom Platz. Den folgenden Freistoß trat Marcel Schramm flach aufs linke untere Toreck, aber TW Alexander Hieronymus war reaktionsschnell unten und konnte abwehren. Doch Julius Pfeuffer hatte aufgepasst und setzte den Abpraller zum 1 : 2 ins Tor. Und nur zwei Minuten später fast noch der Ausgleich. Nach mehreren Kurzpässen landete der Ball bei Marcel Schramm, der auf Höhe der Strafraumgrenze halbrechts eigentlich selbst eine gute Schussposition hatte, doch legte er das Leder nochmal nach innen vors Tor, aber etwas zu steil und dann waren sich auch noch zwei Mitspieler nicht einig und die Chance war dahin. Diese beiden letzten Aktionen ließen allerdings nochmals Hoffnung aufkommen, aber leider auch vergebens, denn dies war bereits die letzte Torchance für uns im Spiel. Denn völlig unverständlich schlief das Spiel danach wieder regelrecht ein und es tat sich nichts mehr. So gelang es uns trotz eines Mannes mehr auf dem Platz nicht mehr, für Gefahr im gegnerischen Strafraum zu sorgen, obwohl nach dem Platzverweis für einen Gästespieler noch immer eine halbe Stunde zu spielen war. So muss man ehrlicherweise zugeben, dass ein Punktgewinn für uns auch nicht mehr verdient gewesen wäre.

 

 

0:1 Thomas Reinhard (4.)

0:2 Thomas Reinhard (31.)

1:2 Julius Pfeuffer (62.)

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb/Rote Karte für Tobias Hofmann (61., SG), wegen absichtlichem Handspiel

Aufstellung TSV: Christ - Hieronymus R., Gräbner, Kern, Kosinski - Müller D. (Heuchel), Hieronymus D. - Reuß M., Pfeuffer J. - Schramm, Kraus (Hempel)

Letzte Aktualisierung ( Wednesday, 19. October 2016 )
 
< Zurück   Weiter >